VARIA

Rösch erwirbt Acanthos

Dtsch Arztebl 2000; 97(31-32): A-2118 / B-1721 / C-1589

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Einen wichtigen Schritt zur Optimierung der zentralen Steuerung und Vermarktung der nadellosen Injektionssysteme INJEX™ und ROJEX™ hat nach eigener Darstellung die Rösch AG Medizintechnik unternommen. Sie erwarb kürzlich die Acanthos GmbH, Hannover. Dieses Unternehmen arbeitet eng mit Pflegediensten zusammen und hat sich auf die fachliche Betreuung innovativer Therapiestrategien in Tageskliniken und onkologischen Schwerpunktpraxen spezialisiert.
Ende Mai hat Rösch zudem die Gründung eines Tochterunternehmens in der Schweiz beschlossen. Die Firma wurde Anfang 2000 von einer GmbH in eine AG umgewandelt und startete Ende Februar am Neuen Markt. Neben medizinisch-optischen Applikationen und Audiometriesystemen produziert Rösch „Spritzen ohne Nadel“. Im Juli startete die Installation und Validierung einer eigenen Fertigungslinie, sodass Rösch bei der Produktion der benötigten Einmalampullen künftig nicht auf seinen Zulieferer aus den USA angewiesen sein wird.
In den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 1999/ 2000 wurde ohne Berücksichtigung der Börsengangkosten ein Fehlbetrag von 994 000 Euro erwirtschaftet, weniger als erwartet. Dagegen fielen die Kosten des Börsengangs etwas höher aus als geplant. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema