ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2000Die psychosozialen Folgen schwerer Unfälle

BÜCHER

Die psychosozialen Folgen schwerer Unfälle

Dtsch Arztebl 2000; 97(33): A-2162 / B-1834 / C-1726

Schnyder, Ulrich

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Psychotraumatologie
Wichtige Ergebnisse

Ulrich Schnyder: Die psychosozialen Folgen schwerer Unfälle. Monographien aus dem Gesamtgebiet der Psychiatrie, Band 98, Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt, 2000, VIII, 203 Seiten, gebunden, 148 DM
Unfallopfer reagieren unterschiedlich auf das Trauma. Die wissenschaftlich hochdifferenzierte Untersuchung legt nahe, dass eine schwerwiegende Verletzung bei körperlich und seelisch gesunden Patienten in der Regel keine posttraumatische Belastungsstörung zur Folge hat. Nicht objektive Verletzungsmerkmale, sondern in erster Linie prä- und posttraumatische psychosoziale Variablen sowie das subjektive Erleben des Unfallereignisses und seiner Folgen bestimmen die Entwicklung psychischer Störungen.
Psychosoziale Merkmale bestimmen auch zu einem wesentlichen Teil die Dauer der unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit. Deshalb schlägt der Autor unter anderem eine bessere Sensibilisierung jedes Arztes für die psychischen Folgen schwerer Unfallereignisse im Rahmen der Ausbildung vor. Hier wäre das Erkennen phobisch-vegetativer Symptombilder wichtig.
Das Buch liefert wichtige Ergebnisse zur Psychotraumatologie, eignet sich wegen seiner Spezialisierung weniger für den niedergelassenen Arzt als für den psychotraumatologischen Spezialisten. Ludger Albers
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema