BÜCHER

Lebererkrankungen

Dtsch Arztebl 2000; 97(33): A-2162 / B-1834 / C-1726

Manns, Michael P.; Schmidt, Ellen; Schmidt, Friedrich W.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Hepatologie
Qual der Wahl

Ellen Schmidt, Friedrich W. Schmidt, Michael P. Manns (Hrsg.): Lebererkrankungen. Pathophysiologie – Diagnostik – Therapie. Ein Zwischenbericht für Klinik und Praxis. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, 2000, XXX, 1 231 Seiten, 95 Abbildungen, 136 Tabellen, gebunden, 498 DM
Ein ungewöhnlicher Untertitel – aber letztlich stellen alle Lehrbücher nur Zwischenberichte dar, die einem ständigen Wandel unterzogen sind. Bei vier bis fünf Millionen Deutschen, die an Leberschäden leiden, bei 1 000 Publikationen über Lebererkrankungen pro Monat, ist es wichtig, einen Überblick über ein wichtiges Teilgebiet der Inneren Medizin zu behalten. Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich unter den Professoren Schmidt und Manns seit vielen Jahren mit der Hepatologie intensiv beschäftigt. Der Band über Lebererkrankungen stellt eine wichtige Informationsquelle dar, die insbesondere durch das umfangreiche Literaturverzeichnis zu den einzelnen Kapiteln besticht.
Der Rezensent hätte sich beim Kapitel Leberbiopsie und Laparoskopie etwas mehr Abbildungen gewünscht. Ingesamt kommen auf 1 231 Seiten nur 95 Abbildungen und 136 Tabellen. Im Vordergrund steht somit der Text, der klar verständlich ist und alle wichtigen Informationen enthält, die der Arzt in der Praxis für die aktuelle Diagnostik und Therapie verfügbar haben muss.
Im Vergleich mit anderen Standardwerken kann der Schmidt/Schmidt/Manns durchaus bestehen – der Leser hat die Qual der Wahl. Wolfgang Rösch
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema