ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2000Unternehmensgründungen: Police für Selbstständige

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Unternehmensgründungen: Police für Selbstständige

Dtsch Arztebl 2000; 97(33): [126]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Zahl der Unternehmensgründungen steigt. Häufiges Modell: Zwei Partner schließen sich zusammen, um in einem neuen Unternehmen ihre beruflichen Ziele gemeinsam zu verwirklichen. Trotz aller Vorbereitung wird häufig ein Punkt nur unzureichend bedacht: Was passiert, wenn einer von zwei Partnern in den Ruhestand geht und abgefunden werden möchte? Was geschieht, wenn einer der Teilhaber berufsunfähig wird oder im schlimmsten Fall tödlich verunglückt? Diesen unterschiedlichen Situationen ist eines gemein: Ein extrem hoher Kapitalbedarf entsteht, der unvorbereitete Unternehmer hart treffen und sogar den Fortbestand des Geschäfts gefährden kann.
Um dieses Risiko zu verringern, bietet die Düsseldorfer Victoria Lebensversicherung Selbstständigen eine neue Form der Vorsorge an. Mit der „proVI-Teilhaber-Police“ können Geschäftspartner sich gegenseitig finanziell absichern. Dabei gilt die Absicherung, bei der beide Partner gleichberechtigt sind, in doppelter Hinsicht. Scheidet ein Teilhaber bei Erreichen des Rentenalters aus, tritt der so genannte „Erlebensfall“ ein: Mit Ablauf der Versicherung steht Kapital zur Verfügung, mit dem der ausscheidende Partner abgefunden werden kann. So ist das Unternehmen davor geschützt, durch eine hohe Abfindungssumme in den finanziellen Ruin zu stürzen.
Stirbt einer der Teilhaber vor Vertragsende, tritt der „Todesfall“ ein: Mit der fällig werdenden Summe können Erbansprüche abgegolten werden, ohne dass die Firma in einen finanziellen Engpass gerät. Neben dieser Versicherung auf den Erlebens- und den Todesfall kann bei Bedarf ein Teilhaber zusätzlich eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung in die Police einschließen. So sind die Teilhaber auch finanziell abgesichert, wenn einer der beiden aus Gesundheitsgründen ausscheiden muss. Grundsätzlich gilt für die Teilhaber-Police: Die Konditionen sind auf die jeweils besondere Ausgangslage und die individuellen Bedürfnisse der Unternehmer flexibel anpassbar. So steht Firmenpartnern mit der Teilhaber-Police ein Instrument zur Verfügung, mit dem sie den gefährlichen Folgen unterschiedlicher Krisensituationen finanziell effektiv vorbeugen können. WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema