ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2000Krankenhäuser: Kompetenz und Technik

POLITIK

Krankenhäuser: Kompetenz und Technik

Dtsch Arztebl 2000; 97(34-35): A-2212 / B-1884 / C-1768

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 80 Prozent der Bevölkerung erwarten im Krankenhaus „fachlich gut ausgebildete Ärzte“ und eine „Ausstattung mit modernsten Geräten“. Diesen hohen Erwartungen werden deutsche Krankenhäuser nach überwiegender Meinung offenbar gerecht. Dennoch gibt es Kritik. So ein Ergebnis der repräsentativen Bevölkerungsstudie von Janssen-Cilag. Sie wurde vom Marktforschungsinstitut Emnid durchgeführt.
Die Forderung nach fachlicher Kompetenz der Ärzte ist in der ambulanten und stationären Versorgung gleich stark ausgeprägt. Im Gegensatz zum ambulanten Bereich spielt im Krankenhaus die Ausstattung mit modernster Technik eine sehr wichtige Rolle, erst dann zählen gutes Einfühlungsvermögen und fachliche Qualifikation des Pflegepersonals.
Die meisten Befragten bescheinigen den Krankenhäusern diese Eigenschaften. Zwei Drittel der Bevölkerung sind überzeugt, dass das Know-how der Kliniken dem aktuellen Kenntnisstand entspricht. Ähnlich positiv wird die Klinikausstattung bewertet. 73 Prozent sind der Meinung, dass „die Krankenhäuser technisch auf dem neuesten Stand“ sind.
Der Wunsch nach optimaler Versorgung im Fall einer ernsthaften Erkrankung ist ein Grund für die Mehrheit der Bevölkerung, Kostendämpfungen gegenüber skeptisch zu sein. Nur vier Prozent würden als erstes bei den Krankenhäusern sparen. 71 Prozent der Befragten halten es hingegen für „auf jeden Fall wünschenswert“ oder „eher wünschenswert“, wenn den Krankenhäusern mehr Geld als bisher zur Verfügung gestellt würde.
Fast drei Viertel der Befragten halten Krankenschwestern und Pfleger für überlastet. Weitere 71 Prozent sind der Auffassung, dass die Überlastung auch für Klinikärzte zutrifft. Rund 60 Prozent nehmen das Krankenhaus als „Massenbetrieb“ wahr.
Dennoch wird das Bemühen des Pflegepersonals um Einfühlungsvermögen gewürdigt. 62 Prozent halten Krankenschwestern und -pfleger für „einfühlsam“. Auch den Krankenhausärzten bescheinigen 54 Prozent der Befragten dieses Attribut. Insgesamt können allerdings nur knapp die Hälfte der Befragten der Aussage voll oder zumindest tendenziell zustimmen, dass ihre sozialen Bedürfnisse im Krankenhaus berücksichtigt werden. EB


Das Vertrauen in die Kompetenz der Krankenhausärzte ist groß: Zwei Drittel der Bevölkerung sind überzeugt, dass ihr Know-how dem aktuellen Kenntnisstand entspricht. Ähnlich positiv wird die Medizintechnik im Krankenhaus bewertet. Quelle: Janssen-Cilag (Zukunftsarbeit)
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema