ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2000Refluxösophagitis und Helicobacter pylori

MEDIZIN: Referiert

Refluxösophagitis und Helicobacter pylori

Dtsch Arztebl 2000; 97(34-35): A-2240 / B-1908 / C-1792

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Frage, ob Helicobacter pylori vor einer Refluxkrankheit der Speiseröhre schützt, wird derzeit heiß diskutiert. Die japanischen Autoren konnten zeigen, dass die Entwicklung einer atrophischen Gastritis durch Helicobacter pylori zur Ausheilung einer Refluxösophagitis führt. Sie konnten auch, ebenso wie eine zweite Arbeitsgruppe, zeigen, dass eine negative Korrelation zwischen der Häufigkeit einer Helicobacter-pylori-Infektion und der Schwere einer Refluxösophagitis besteht. Aus beiden Studien lässt sich ableiten, dass Helicobacter pylori in der Tat vor dem Auftreten einer Refluxösophagitis schützt. w

Koike T, Ohara S, Sekine H et al.: Helicobacter pylori infection inhibits reflux esophagitis by inducing atrophic gastritis. Am J Gastroenterol 1999; 94: 3468–3472.
The Third Department of Internal Medicine, Tohoky University School of Medicine, 1-1 Seiryo-machi, Aoba-ku, Sendai Miyagi 980-8574, Japan.
Shirota T, Kusano M, Kawamura O et al.: Helicobacter pylori infection correlates with severity of reflux esophagitis: with manometry findings. J Gastroenterol 1999; 34: 553–559.
First Department of Internal Medicine, School of Medicine, Gunma University, 3-39-15 Showamachi, Maebashi 371-0034, Japan.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema