ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2000Arthrose-Therapie: Hox alpha hemmt die knorpelschädlichen Zytokine

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Arthrose-Therapie: Hox alpha hemmt die knorpelschädlichen Zytokine

Dtsch Arztebl 2000; 97(34-35): A-2254 / B-1831 / C-1679

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Rund 20 Millionen Patienten leiden in Deutschland unter arthrotischen Veränderungen an mindestens einem Gelenk. Die häufig eingesetzten nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) wirken nur symptomatisch und haben Nebenwirkungen.
Auf der Suche nach einer kausalen Therapie konzentriert sich die Rheuma-Forschung auf die beiden Zytokine TNF-alpha und Interleukin-1-beta. Dies aus drei Gründen: Patienten mit Arthrose und Rheumatoider Arthritis haben erhöhte Zytokin-Spiegel in den betroffenen Gelenken. TNF-alpha fördert die Produktion knorpelabbauender Enzyme (Kollagenase und Stromylesin). Auch schüttet der Körper bei hohen TNF-alpha-Spiegeln vermehrt Prostaglandin E2 aus.
In diesen Entstehungsprozess der Arthrose greift Hox alpha mit dem Wirkstoff 13-Hydroxyoctadecatriensäure ein, wie In-vitro-Befunde zeigen. „Im Bioassay haben wir am menschlichen Leukozyten durch Lipolysaccharid-Stimulation eine Entzündungsreaktion simuliert. TNF-alpha und IL-1-beta sind deutlich gestiegen. Die gleichzeitige Inkubation von Hox alpha hemmt die Synthese dieser Zytokine dosisabhängig“, so Molekularbiologin Sonja Klingelhöfer (Strathmann AG).
Hox alpha hemmt die knorpelschädlichen Zytokine um bis zu 70 Prozent. Diese Effekte bestätigten sich auch im Tiermodell. Prof. Renate und Prof. Steffen Gay (Zürich) lösten bei Ratten durch Injektion von Myobacterium butyricum eine Arthritis aus. Die eine Gruppe der Tiere wurde vier Wochen lang mit Hox alpha behandelt, die andere erhielt Placebo. Ergebnis: In der Hox-alpha-Gruppe kam es zu einer signifikanten Hemmung der Knorpel-Erosion.
Hox alpha enthält einen zytokinhemmenden Wirkstoff der Brennnessel in hoher Konzentration. Im Gegensatz zu anderen TNF-alpha-Präparaten, die als monoklonale Antikörper die Zytokine der Protein-Ebene einfangen, verhindert Hox alpha schon deren Freisetzung. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema