ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2000Glukosemessung: 72-Stunden-Überwachung

VARIA: Technik für den Arzt

Glukosemessung: 72-Stunden-Überwachung

Dtsch Arztebl 2000; 97(34-35): A-2256 / B-1924 / C-1807

Marx, Catrin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das neue Glukosesensor-System MiniMed CGMS (Continuous Glucose Monitoring System) ermöglicht es dem Diabetespatienten, seinen Blutzuckerspiegel über einen Zeitraum von 72 Stunden zu überwachen. Es wurde auf dem deutschen Diabeteskongress im Mai 2000 in München erstmalig in Deutschland vorgestellt.
Das CGMS besteht aus einem Einweg-Mikrosensor mit Glukoseoxidase und biokompatibler Umhüllung, der subkutan bis zu 72 Stunden kontinuierlich die Gewebsglukose misst. Hinzu kommt ein Holter-Art-Monitor, der elektronische Signale vom Sensor empfängt und alle fünf Minuten einen Mittelwert abspeichert. Blutzuckerwerte und Ereignisse werden vom Anwender eingegeben und auch gespeichert. Die Bedienung wird über den Monitor gesteuert.
Die Datenübertragung aus dem Monitor läuft über Infrarotschnittstellen in der Com-Station auf einen PC. Die zugehörige Software bietet Eingabemasken für Anwenderdaten, und für die Datenauswertung stehen Tabellen und Grafiken bereit. Es bietet Informationen über den Verlauf der Glukose bei einfacher, menügesteuerter Bedienung.
Hersteller: MiniMed GmbH, 55118 Mainz. et
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema