Versicherungen

Sturmschäden versichert

Dtsch Arztebl 2000; 97(34-35): [63]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei Windgeschwindigkeiten ab 70 km/h, also etwa Windstärke 8, werden sämtliche Schäden in der Regel von der Gebäude-, Hausrat- und Autokaskoversicherung gedeckt. Gebäudeschäden ersetzt grundsätzlich die Wohngebäudeversicherung. Wenn der Sturm das Dach abdeckt oder Fensterscheiben zerstört, sind Folgeschäden, die zum Beispiel durch eindringende Niederschläge entstehen, ebenfalls versichert. Sturmschäden an der Wohnungseinrichtung werden durch die Hausratversicherung gedeckt. Auch hier sind Folgeschäden, die beispielsweise nach einer Dachabdeckung am Hausrat auftreten können, mitversichert.
Schäden an Autos sind durch die Teil- oder Vollkaskoversicherung geschützt. Wer sein Auto über eine Vollkasko-Police versichert hat, brauche nicht um seinen Schadenfreiheitsrabatt zu bangen, meint Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin. Denn Sturmschäden werden als Teilkaskoschäden von den Versicherungsgesellschaften abzüglich einer zuvor vereinbarten Selbstbeteiligung ersetzt. rco


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema