VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Rheumatoide Arthritis

Dtsch Arztebl 2000; 97(36): A-2331 / B-1891 / C-1735

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Für Patienten mit schweren Formen von rheumatoider Arthritis steht mit Infliximab (Remicade®, Essex Pharma GmbH) nun ein Medikament zur Verfügung, das auch bei Versagen herkömmlicher Therapien die Symptome lindert und den Prozess der Gelenkzerstörung zum Stillstand bringen kann. Die empfohlene Dosierung von Infliximab, in Kombination mit niedrig dosiertem Methotrexat, beträgt 3 mg/kg Körpergewicht, die als intravenöse Infusion initial in den Wochen null, zwei und sechs und dann in der Dauertherapie nur noch alle acht Wochen verabreicht wird.
Remicade ist in Deutschland bereits zur Behandlung des schweren, aktiven Morbus Crohn und des Morbus Crohn mit Fistelbildung bei Patienten, die trotz adäquater Therapie nicht auf die Standardmedikation ansprachen, zugelassen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema