ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2000Digitales Fernsehen: Ärzte-TV exklusiv

AKTUELL

Digitales Fernsehen: Ärzte-TV exklusiv

Dtsch Arztebl 2000; 97(37): A-2342 / B-1996 / C-1878

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit Kardio-TV startet im Oktober der erste
Spartenkanal für Ärzte.

Niedergelassene und klinisch tätige Kardiologen, kardiologisch orientierte Internisten und Allgemeinärzte können demnächst täglich ein 30-minütiges TV-Infomagazin empfangen. Das Programm der DOC-Media AG wird produziert, digitalisiert und ausgestrahlt über das Satellitennetz der Kirch-Gruppe. Den Ärzten wird das erforderliche Equipment – bestehend aus Fernseher, Decoder und Satellitenschüssel einschließlich Installation – nach Angaben des Herstellers kostenfrei zur Verfügung gestellt. Finanziert wird Kardio-TV durch Werbeeinblendungen.
Allerdings besteht dieses Angebot nicht für jeden interessierten Herzspezialisten: Bis Ende 2000 sollen zunächst 3 000 Ärzte in den Genuss des digitalen Spartenfernsehens kommen; später ist eine Erweiterung der geschlossenen Benutzergruppe auf 6 000 vorgesehen. Zu den Auswahlkriterien für die Teilnahme gehören neben der Gebietsbezeichnung Kardiologie und der Mitgliedschaft im Bundesverband niedergelassener Kardiologen auch das per Umfragen und Sekundärdaten ermittelte Verordnungsverhalten der Ärzte.
Das Programm soll sich aus allgemeinen und medizinischen Nachrichten, einem Herz-Kreislauf-Forum und Beiträgen zu Rechts- und Wirtschaftsfragen sowie zur Berufspolitik zusammensetzen. Hinzu kommen Berichte zu Reisen, Kultur, Freizeit und ein Anlagetipp. Daneben sind längere Beiträge über Kongresse, Fortbildungen und Expertenrunden geplant, die live oder auf Abruf empfangen werden können. Für die medizinischen Inhalte sorgt eine Fachredaktion.
Ein begleitender Internet-Auftritt ist ab Oktober vorgesehen (www.kardio-tv.de). Dort können die archivierten medizinischen Herz-Kreislauf-Themen abgerufen werden. Mit „Gyn-TV“ ist der nächste Spartenkanal bereits geplant.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema