ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2000Pflegeberufe: Einheitliche Ausbildung

AKTUELL

Pflegeberufe: Einheitliche Ausbildung

Dtsch Arztebl 2000; 97(38): A-2418 / B-2072 / C-1834

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Vorschläge zur Reform des Krankenpflegegesetzes
Eine „generalisierte“ Pflegeausbildung haben die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen, der Bundes­aus­schuss der Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe und der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe empfohlen. Anlass ist die Novellierung des Krankenpflegegesetzes. Die Verbände bezeichneten es als hinderlich, zwischen der Ausbildung in der Kinderkranken- und der Altenpflege zu unterscheiden. Bisher sei es gemäß EU-Richtlinien nur Krankenschwestern und -pflegern, die in der allgemeinen Pflege tätig sind, möglich, auch im europäischen Ausland zu arbeiten. Kinderkrankenschwestern und Altenpflegerinnen hätten dagegen bürokratische Hürden zu überwinden, ehe ihre Qualifikation innerhalb der EU anerkannt werde. Die Pflegeorganisationen fordern die rasche Inkraftsetzung eines Berufszulassungsgesetzes, das die Durchlässigkeit zwischen den bisher selbständigen Pflegeberufen ermöglicht.
Die Ausbildungsfinanzierung müsse auch nach Einführung des diagnoseabhängigen Entgeltsystems für Krankenhäuser gesichert bleiben.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema