ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2000Rettungsdienst: Mehr Sicherheit für Helikopter

AKTUELL

Rettungsdienst: Mehr Sicherheit für Helikopter

Dtsch Arztebl 2000; 97(39): A-2488 / B-2125 / C-1990

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ausnahmen für Krankenhäuser erwogen

Das Bundesverkehrsministerium hat gegenüber der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) signalisiert, dass im Hinblick auf die strengeren Sicherheitsvorschriften für den Betrieb von Hubschrauberlandeplätzen an Krankenhäusern möglicherweise Ausnahmen getroffen werden. Zurzeit gibt es in Deutschland rund 1 500 Krankenhäuser mit Hubschrauberlandeplätzen. Davon müssten 90 Prozent umgerüstet oder geschlossen werden, falls eine entsprechende europäische Richtlinie mit strengeren Vorschriften umgesetzt wird.
Nach einer Richtlinie der Arbeitsgemeinschaft Nationaler Zivilluftfahrtbehörden müssen ab Januar 2002 die Hubschrauberlandeplätze doppelt so groß sein. Zudem werden erhöhte Sicherheitsanforderungen im An- und Abflugbereich gestellt. Die DKG fordert, dass die strengeren Vorschriften nur für Neuanlagen gelten, um so den bisher gut funktionierenden mobilen Rettungsdienst und den Luftrettungsdienst nicht zu gefährden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema