ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2000Kondome bei den Olympischen Spielen: Spots der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

VARIA: Schlusspunkt

Kondome bei den Olympischen Spielen: Spots der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Dtsch Arztebl 2000; 97(39): [72]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Anlässlich der Olympischen Spiele in Sydney hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) fünf kurze und amüsante TV-Spots zur Aids-Prävention entwickelt. Unter dem Motto „Go for Gold!“ begibt sich in jedem Spot ein Kondom in Startposition und absolviert eine olympische Disziplin, um mit Bravour auf dem Siegertreppchen zu landen. „Hürdenlauf“, „Turmspringen“, „Schwimmen“ „Hochsprung“ und „Olympia“ (eine Zusammenfassung der vier verschiedenen Sportarten) sind die Titel der jeweils 15 beziehungsweise 25 Sekunden langen Spots, die den Fernsehsendern für die Zeit der Olympischen Spiele zur Verfügung gestellt werden. „Überzeugend einfach und humorvoll regen sie zur Aids-Prävention an und übermitteln damit weltweit die Botschaft, dass Kondome vor Aids schützen“, sagt Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA.
Bereits bei der Präsentation der Mannschaftsausrüstung in Köln hatte die Bundeszentrale das neue Motiv „Go for Gold!“ der Aids-Präventionskampagne „mach’s mit“ vorgestellt und dabei dem Nationalen Olympischen Komitee tausend Kondompackungen im Kampagnen-Design für die Athletinnen und Athleten sowie deren Betreuer überreicht.
Die Spots sind auch unentgeltlich auf Postkarten mit dem Logo „Go for Gold!“ erhältlich. Sie können unter der Bestellnummer 708 19600 schriftlich bestellt werden bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln, Fax: 02 21/8 99 22 57, E-Mail: order@bzga.de. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema