ArchivDeutsches Ärzteblatt33/1996Postoperative Endoskopie problemlos möglich

MEDIZIN: Referiert

Postoperative Endoskopie problemlos möglich

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Unmittelbar nach operativen Eingriffen besteht eine gewisse Zurückhaltung gegenüber endoskopischen Untersuchungen, da die Nähte noch nicht "dicht" sein könnten. Die Autoren untersuchten 60 Patienten postoperativ, bei denen Eingriffe an Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm vorausgegangen waren. In 20 Prozent ließen sich chirurgische Komplikationen so diagnostizieren, endoskopische Komplikationen wurden jedoch nicht beobachtet.
In einer weiteren Studie wurden 53 Patienten endoskopiert, bei denen ein operativer Eingriff am Dickdarm vorausgegangen war. Nur bei zwei Patienten kam es zu Komplikationen, in einem Fall ein Blutdruckabfall, in einem zweiten Fall kam es aus einer gedeckten zu einer freien Perforation. Die Autoren meinen jedoch, daß eine endoskopische Untersuchung kontraindiziert sei, wenn es sich um die Diagnose einer Nahtinsuffizienz oder den Verdacht auf eine Darmperforation handelt. w


Cappell MS, Huh C: A study of the safety and clinical efficacy of esophagogastroduodenoscopy after esophageal, gastric, or duodenal surgery in 60 patients Am J Gastroenterol 1995; 90: 1268–1272
Cappell MS, Ghandi D, Huh C: A study of the safety and clinical efficacy of flexible sigmoidoscopy and colonoscopy after recent colonic surgery in 52 patients Am J Gastroenterol 1995; 90: 1130–1134
Division of Gastroenterology, Department of Medicine, UMDNJ-Robert Wood Johnson (formerly Rutgers) Medical School, New Brunswick, New Jersey, USA

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote