ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2000Die scheinheilige Republik. Das Ende der demokratischen Streitkultur

VARIA: Bücher

Die scheinheilige Republik. Das Ende der demokratischen Streitkultur

Dtsch Arztebl 2000; 97(40): A-2637 / B-2247 / C-2110

Gaus, Bettina

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Politische Kultur
Sachzwänge und Konsens
Bettina Gaus: Die scheinheilige Republik. Das Ende der demokratischen Streitkultur. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart,
München, 2000, 183 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag, 34 DM

Manchmal scheint ein Auslandsaufenthalt den Blick zu schärfen für die Entwicklung im eigenen Land. Bettina Gaus berichtete sechs Jahre lang aus Nairobi über Afrika, bevor sie 1996 als politische Korrespondentin für die „tageszeitung“ in den deutschen politischen Alltag zurückkehrte. Erschrocken erkennt sie, dass der deutschen Demokratie die Streitkultur abhanden gekommen ist. Akteure des politischen Systems haben die Spielregeln der demokratischen Auseinandersetzung verlernt; die neuen Zauberworte lauten Konsens und Sachzwang. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit wichtigen politischen Fragen findet bei den Entscheidungsträgern überhaupt nicht mehr statt; grundlegende Kritik wird als Anschlag auf die Demokratie missverstanden.
Gaus belegt ihre These überzeugend und leidenschaftlich mit Beispielen aus der jüngsten Vergangenheit. Ihr gelingt ein spannender Essay. Man kann in vielen Details anderer Meinung sein, aber am Kern ihrer Aussage kommt man schwer vorbei. Thomas Gerst
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema