ArchivDeutsches Ärzteblatt33/1996Die Auswirkung von Rauchverboten

MEDIZIN: Referiert

Die Auswirkung von Rauchverboten

bt

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit Ende 1993 ist an den meisten Krankenhäusern der USA das Rauchen verboten. Die Autoren haben nun untersucht, ob und in welchem Ausmaß Krankenhausangestellte daraufhin das Rauchen ganz eingestellt haben – und dies im Vergleich zu Mitarbeitern von anderen Betrieben, in denen keine Einschränkung besteht. Verglichen wurden 26 in Größe und Spezialisierung unterschiedliche Krankenhäuser in 21 Bundesstaaten mit einer außerhalb der Krankenhäuser arbeitenden Population jeweils im gleichen Ort. Die Probanden wurden randomisiert ausgewählt und telefonisch befragt. Gemessen wurde die "RauchstopRate": der Quotient aus den Zahlen der "Stopper" und der bisherigen (und früheren) Raucher.
Tatsächlich hat – so die Ergebnisse – das Rauchverbot eine größere Anzahl von betroffenen Rauchern zur Aufgabe bewegt, als nicht eingeschränkte Raucher in der gleichen Zeit die Zigaretten weglegten. Die Stop-Rate betrug nach einem halben Jahr im Krankenhaus 0,035, außerhalb 0,017. Nach fünf Jahren (viele Krankenhäuser hatten das Rauchverbot schon vor 1993 eingeführt) lag die Rate im Krankenhaus bei 0,506, außerhalb bei 0,377. Das heißt: Von den Rauchern unter den Krankenhausbediensteten hatte nach fünf Jahren etwa die Hälfte aufgehört, außerhalb des Krankenhauses in der gleichen Zeit nur weniger als ein Drittel.
Die verbleibenden Raucher haben jedoch ihren Konsum kaum eingeschränkt, vielmehr wohl nur zeitlich verlagert: Die Zahl der täglich gerauchten Zigaretten verminderte sich im Schnitt gerade um 1,1 Stück. Ein interessantes Nebenergebnis: Vor dem Rauchverbot unterschied sich bei den Frauen der Anteil der Raucherinnen in den Krankenhäusern – also vornehmlich der Schwestern – fast gar nicht vom Anteil an allen Amerikanerinnen (ab 18 Jahren). Ärzte wurden übrigens in der Untersuchung nicht berücksichtigt, da sie in den amerikanischen Spitälern nicht als Angestellte gelten. bt


Longo DR, Brownson RC, Johnson JC et al.: Hospital smoking bans and employee smoking behavior. JAMA 1996; 275: 1252–1257
Dr Daniel R Longo, Department of Family and Community Medicine, School of Medicine MA 306, Medical Sciences Building, University of Columbia, Columbia, Missouri MO 65212, USA

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote