ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2000Arzneimittel: Kursbuch für Patienten

AKTUELL

Arzneimittel: Kursbuch für Patienten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Verlag Zabert Sandmann hat einen Ratgeber veröffentlicht, der 4 000 Präparate bewertet.
Es sei kein Buch gegen Arzneimittel, betonte Dr. med. Andreas von Maxen bei der Vorstellung des „Kursbuchs Medikamente und Wirkstoffe“ in der vergangenen Woche in Berlin. Der Internist ist zusammen mit seiner Fachkollegin Dr. Gabi Hoffbauer und dem Apotheker Andreas Heeke Autor des Nachschlagewerks. Von Maxen ist am Institut für Klinische Pharmakologie in Bremen und für das „arznei-telegramm“ tätig.
Die Autoren haben etwa 80 Prozent der Medikamente überprüft, die am häufigsten verordnet werden. Großer Wert wurde auf die Verträglichkeit gelegt. Jedes Kapitel befasst sich mit einem Krankheitsbild. Es werden Symptome beschrieben, dann Nutzen und Schaden gebräuchlicher Medikamente. Schließlich folgen Tipps, was die Heilung fördert und welche nichtmedikamentösen Alternativen es gibt.
Prof. Dr. med. Bruno Müller-Oerlinghausen, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, lobte den Ansatz der Autoren. Zwar könne man im Einzelnen auch andere Auffassungen vertreten. Doch einen Ratgeber, der kompetent und seriös gemacht sei, begrüße er.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote