ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2000Sozialversicherung: Rechengrößen für 2001

AKTUELL

Sozialversicherung: Rechengrößen für 2001

Dtsch Arztebl 2000; 97(42): A-2738 / B-2351 / C-2183

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kabinett legt Beitragsbemessungsgrenzen fest.
Die Beitragsbemessungsgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung steigt 2001 in ganz Deutschland auf 6 525 DM pro Monat (2000:
6 450 DM). In der Rentenversicherung erhöht sie sich in Westdeutschland auf 8 700 DM (2000: 8 600 DM), in Ostdeutschland auf 7 300 DM (2000: 7 100 DM).
Die Erhöhung entspricht der Steigerungsrate der Bruttolohn- und Gehaltssumme je durchschnittlich beschäftigtem Arbeitnehmer 1999. Das sind nach Angaben des Bundesarbeitsministeriums 1,1 Prozent in den alten und 1,6 Prozent in den neuen Ländern. Die Verordnung mit den neuen Rechengrößen bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema