ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2000Internet-Nutzung: Jeder Dritte online

AKTUELL

Internet-Nutzung: Jeder Dritte online

Dtsch Arztebl 2000; 97(42): A-2740 / B-2336 / C-2192

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Je höher Bildung und Einkommen sind, desto beliebter ist das Internet.
Etwa jeder dritte Deutsche surft regelmäßig im Internet. Dies ergab eine repräsentative Umfrage, die das Emnid Institut im Auftrag des Online-Brokers Avanza durchgeführt hat. Danach nutzen 29 Prozent der Befragten das Internet. Weitere 9,5 Prozent wollen demnächst online gehen. Befragt wurden 3 017 Frauen und Männer. Bei der Internet-Nutzung gibt es ein deutliches Ost-West-Gefälle: 30,9 Prozent der Westdeutschen nutzen das Internet privat oder beruflich, hingegen nur 22 Prozent in den neuen Bundesländern. Während darüber hinaus 36 Prozent der befragten Männer einen Internet-Anschluss besitzen, sind es bei den Frauen nur 23 Prozent.
Die eifrigsten Surfer finden sich unter den Jüngeren: Rund jeder Zweite (49,4 Prozent) der 14- bis 29-Jährigen surft, chattet oder mailt. Bei den Dreißigern sind dies rund 40 Prozent, die Vierziger sind mit knapp 35 Prozent online, während unter den Fünfzigern nur noch jeder Fünfte einen Online-Zugang hat. Je höher Bildung und Einkommen, desto beliebter ist das Internet: 57,6 Prozent der Befragten mit Abitur oder absolviertem Studium nutzen das Netz. Jeweils rund ein Drittel der Netzbesucher verfügt über einen mittleren Bildungsabschluss beziehungsweise über einen Volksschulabschluss. Unter denjenigen, die im Monat mehr als
5 000 DM netto verdienen, geht beinahe jeder Zweite (49,6 Prozent) online.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema