ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2000Projekt „Uni-TV“: Lernen und Fernsehen

AKTUELL

Projekt „Uni-TV“: Lernen und Fernsehen

Dtsch Arztebl 2000; 97(42): A-2740 / B-2336 / C-2192

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Veranstaltungen aus der Hochschule im Rundfunk
Über das leistungsfähige Gigabit-Wissenschaftsnetz werden künftig in einer Kooperation zwischen Hochschulen, Rundfunkanstalten und dem DFN-Verein, Berlin, Veranstaltungen aus der Hochschule direkt in die Produktion des Bayerischen Rundfunks übertragen, dort fernsehgerecht aufbereitet und über den Kanal Bayern alpha ausgestrahlt. Das Projekt „Uni-TV“ (www.uni-tv.net) wird vom DFN-Verein mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Berlin, gefördert.
Im Mittelpunkt stehen dabei Produktion und Verbreitung von hochauflösendem multimedialem Lehrmaterial über das breitbandige Wissenschaftsnetz und die Erprobung von Netztechnologien und Video-Übertragungsformaten wie MPEG. Für die beteiligten Rundfunkanstalten geht es vor allem um neue Wege der verteilten Produktion und der Verteilung von Programminhalten.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema