Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Friedrich-Deich-Preis 1996 – verliehen von der Friedrich-Deich-Stiftung, getragen vom Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V., Dotation: 10 000 DM, an die Journalistin Anke Rupprecht (28), Volontärin bei der Main-Presse Verlagsgesellschaft, Würzburg, in Anerkennung ihrer Arbeit mit dem Titel "Brustkrebs in den wenigsten Fällen vererbt". Der zweite Preis, Dotation: 5 000 DM, ging an Barbara Reye in Anerkennung ihres Beitrages "Riß durch das Ich", erschienen in der Oktober-Ausgabe 1995 der Zeitschrift "Bild der Wissenschaft". Der dritte Preis, Dotation: 3 000 DM, ging an den Journalisten Daniel Rücker in Anerkennung seiner Arbeit "Moose als Medizin", erschienen im Juli 1994 in der Fachzeitschrift "Die Pharmazeutische Zeitung".


Robert-Pfleger-Preis 1996 – von der Dr.-Robert-Pfleger-Stiftung verliehen, Dotation: 100 000 DM, an Prof. Dr. med. Ulf Rapp, Vorstand des Instituts für Medizinische Strahlenkunde und Zellforschung der Universität Würzburg, und an Prof. Dr. med. Gert Riethmüller, Vorstand des Instituts für Immunologie der Universität München. Rapp erhielt die Auszeichnung in Anerkennung seiner Entdeckung der sogenannten raf-Onkogene; Riethmüller erhielt die Auszeichnung in Anerkennung seines zum ersten Mal gelungenen Nachweises, daß Mikrometastasen mit Hilfe von monoklonalen Antikörpern frühzeitig aufgespürt und vernichtet werden können. EB

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote