VARIA: Wirtschaft

Schüssel auf dem Dach

Dtsch Arztebl 2000; 97(42): A-2799 / B-2381 / C-2117

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wie gemeinschaftliches Immobilieneigentum – gemeint ist ein Haus mit mehreren Wohnungen – genutzt und umgestaltet werden darf, entscheidet die Eigentümerversammlung. In der Regel sind deren Beschlüsse rechtskräftig und können nur vor Gericht angefochten werden. Ein immer wiederkehrender Streitpunkt ist die Anbringung von Satellitenschüsseln, die ganze Hausfassaden verschandeln können. Hier hat sich bei den deutschen Gerichten mittlerweile eine einheitliche Rechtsauffassung gebildet: Besteht ein Kabelanschluss und mithin ein ausreichender Empfang der gängigen TV-Kanäle, darf kein Eigentümer ohne Zustimmung der Mitbewohner eine Satellitenschüssel installieren, um noch einige Programme mehr zu empfangen. (OLG München, Az.: 2 ZBR 135/98) rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema