ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2000Quittung für Patienten über die Arztbehandlung: „Mit denen kann man das machen“

VARIA: Schlusspunkt

Quittung für Patienten über die Arztbehandlung: „Mit denen kann man das machen“

Dtsch Arztebl 2000; 97(42): [76]

Rösiger, A.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Für Schlagzeilen sorgt zurzeit ein Plan von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Andrea Fischer. Nach Pressemeldungen müssen sich künftig Patienten der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung vom Arzt die Behandlung quittieren lassen. Dr. med. A. Rösiger inspirierte dies spontan zu folgender Glosse:

Noch habe ich es im Ohr, das schallende Gelächter meines Friseurs, als ich ihn nach getaner Arbeit um eine Quittung darüber bat, dass er mir die Haare geschnitten habe.
Als er sich von seiner Lachattacke erholt hatte, hat er mir langsam und mit einfachen Worten klarzumachen versucht, dass es Quittungen gebe für abgeliefertes Geld oder Waren.
Oder, meinte er, sollen sich jetzt vielleicht auch die Lehrer nach jeder Unterrichtsstunde quittieren lassen, dass sie den Schülern etwas beigebracht haben – und was es denn gewesen sei.
Als ich ihm daraufhin sagte, dass ich kein Lehrer sei, sondern Arzt und dass Frau Ministerin Fischer . . ., überzog ein mitleidiges Lächeln sein Gesicht: „Mit denen kann man das machen.“
Dr. A. Rösiger
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema