ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2000Der größte Opferkünstler vom Indus bis Al-Andalus

VARIA: Schlusspunkt

Der größte Opferkünstler vom Indus bis Al-Andalus

Dtsch Arztebl 2000; 97(43): [64]

Pfleger, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Was ist persisch? Als Dr. Giti Abtahi bei der diesjährigen Schachmeisterschaft für Ärztinnen und Ärzte in Bad Homburg* trotz eines Turms mehr ins Remis einwilligte, war Vater Modjtaba gar nicht einverstanden: „Sie hat ein zu gutes Herz.“
Sprung zum persischen Landsmann Dr. Dejam, der sich, als sein Gegner in ausgeglichener Stellung einen Turm einstellt, der gleichen Torheit schuldig macht und lächelnd davon erzählt. Meint Dr. Sharif-Zadeh, der soviel Jahre wie das Schachbrett Felder zählt, also den Gipfel vollkommener Weisheit erreicht hat: „Die Armen sind großzügiger als die Reichen.“ Tja. Und Perser lieben das Philosophieren. Dr. Dejams Sohn spielt sehr gut Tennis, verliert aber dennoch oft: „Ich bin nicht so ausdauernd wie Michael Chang.“ Vater Dejam: „Doch, du bist ausdauernder. Chang gewinnt immer, du nicht, aber du spielst trotzdem. Ich bin auch so.“ Olympischer Geist, ist das persisch?
Kleiner Sprung zum Chronisten. Ich spiele sehr schlecht Fußball und verliere mit meiner Mannschaft der Alten Herren der DJK Elsendorf fast immer – und spiele trotzdem leidenschaftlich gern. Bin ich demnach etwas persisch?
Zurück zu Modjataba Abtahi, dem größten Opferkünstler und „Schwindler“ vom Indus im Osten bis Al-Andalus im Westen. Welche Möglichkeit hat er hier in der fünften Runde versäumt! Was? Stattdessen spielte er, allerdings auch erfindungsreich und letztlich siegreich, 1. Txd6 Dxd6 2. Sg6.

Lösung:

Mit dem Opfersprung ins feindliche Lager 1. Sd7! hätte Modjtaba seine „Großzügigkeit“ reich vergolten bekommen. Beide schwarzen Springer können auf d7 zugreifen, doch immer erobert 2. Lxd6 bei überlegener Stellung siegbringend die Qualität.

* Ort und Termin der nächsten Schachmeisterschaft stehen bereits fest: 23. bis 25. März 2001 in Bad Homburg.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema