ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2000Kaskoversicherung: Kein Schutz mit Alkohol

Versicherungen

Kaskoversicherung: Kein Schutz mit Alkohol

Dtsch Arztebl 2000; 97(44): [78]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wer mit 1,1 Promille Alkohol im Blut einen Unfall verursacht, riskiert neben strafrechtlichen Folgen auch den Verlust der Kaskoversicherung. Denn wird ein Schaden grob fahrlässig verursacht – was beim Fahren eines Autos mit mehr als 1,1 Promille laut Rechtsprechung der Fall ist –, ist die Versicherung von ihrer Leistungspflicht befreit. Auch bei der Auto-Haftpflicht ist die Versicherung von der Leistung befreit, wenn „der Fahrer infolge Genusses von alkoholischen Getränken nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen“. Hier ist die Leistungsfreiheit allerdings auf 10 000 DM beschränkt. rco


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema