ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/1996Ascona-Modell: Tradition und Neues

POLITIK: Nachrichten - Ausland

Ascona-Modell: Tradition und Neues

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS ASCONA. Seit 1968 kommen niedergelassene Ärzte, Krankenhausärzte, Universitätsdozenten und Studenten aus verschiedenen Ländern in Ascona zu internationalen Treffen zusammen. Das darauf bezogene "Ascona-Modell" soll der Verbesserung der Arzt-Patient-Beziehung dienen. Es ist ein Lern- und Ausbildungssystem für Studierende der Medizin, Ärzte und Ärztinnen, Krankenschwestern und -pfleger. Besonderer Wert wird auf die Einbeziehung der Studenten als Mitgestalter gelegt.
Das 29. Internationale Ascona-Gespräch findet am 26. Oktober 1996 statt. Anfragen an: Stiftung Psychosomatik und Sozialmedizin, Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Boris Luban-Plozza, CH-6612 Ascona. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote