BÜCHER

Werberecht der Ärzte

Dtsch Arztebl 2000; 97(46): A-3088 / B-2622 / C-2430

Ring, Gerhard

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Werberecht
Individuelle Lösungen
Gerhard Ring: Werberecht der Ärzte. Stand: November 1999, Schriftenreihe Recht und Praxis, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2000, 276 Seiten, kartoniert, 88 DM
Der Autor beschreibt die Möglichkeiten für Ärzte, sich konform zu den bestehenden Restriktionen durch die politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen und durch das Berufsrecht den Patienten und damit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine Beschäftigung damit ist vor allem für freiberuflich tätige Ärzte wichtig, weil gerade Wettbewerbs- und Werbeverhaltensweisen der Ärzte trotz der Liberalisierungstendenzen für andere Freie Berufe nach wie vor stark beschränkt sind.
Ausgehend von einer allgemeinen Übersicht über das Berufsrecht der Humanmediziner, das in den Kammer- und Heilberufsgesetzen der Länder und der Berufsordnung geregelt ist, geht der Autor auf die verschiedenen Rechtfertigungselemente des unmittelbaren ärztlichen Werbeverbots und die Verfassungsmäßigkeit dieses Verbotes ein.
Schwerpunkt der Darstellung sind die unterschiedlichen Werbemöglichkeiten und -beschränkungen, sowohl in Bezug auf die Person des Arztes als auch auf Äußerlichkeiten wie Praxisschild, Ankündigungen und Gestaltung von Briefbögen und Rezeptvordrucken. Sofern es sich um sachliche Information handelt, sind diese zulässig. Ausführlich behandelt der Autor die Verwendung der Facharztbezeichnungen und deren Voraussetzungen, ebenso wie die verschiedenen Teilgebiets- und Schwerpunktbezeichnungen und die weiteren möglichen Zusatzbezeichnungen.
Sonstige werberelevante Verhaltensweisen von Ärzten, zum Beispiel bei Vorträgen, Fernsehbeiträgen, Zeitschriften und im Internet, werden desgleichen wie die Form gemeinsamer Ausübung der ärztlichen Tätigkeit dargestellt. Weiter schildert der Autor die gewandelte Rechtsprechung des BVerfG zur mittelbaren Arztwerbung und Möglichkeiten dieser Werbeform, insbesondere unter Berücksichtigung der Sanatoriumswerbung.
Das Buch ist empfehlenswert für alle Ärzte, die eine individuelle Lösung der sich zuspitzenden Probleme im ärztlichen Alltag suchen.
Winfried Schorre
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema