ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2000Leitfaden Traditionelle Chinesische Medizin

BÜCHER

Leitfaden Traditionelle Chinesische Medizin

Dtsch Arztebl 2000; 97(48): A-3256 / B-2738 / C-2425

Focks, Claudia; Hillenbrand, Norman

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Chinesische Medizin
Nicht nur Akupunktur
Claudia Focks, Norman Hillenbrand (Hrsg.): Leitfaden Traditionelle Chinesische Medizin. Schwerpunkt Akupunktur. 2., vollständig überarbeitete Auflage, Urban & Fischer Verlag, München, Jena, 2000, 1248 Seiten, über 120 Abbildungen, gebunden, 118 DM
Auch Kritiker, die die Akupunktur sowie die Homöopathie als eine Art „dogmatische Medizin“ bezeichnen, weil sie meinen, dass der experimentelle Nachweis ihrer Handlungsanweisungen und Theorien nicht den heutigen wissenschaftlichen Erfordernissen entspricht, müssen zugeben, dass dieses mit 1248 Seiten umfangreiche, aber gut handhabbare Taschenbuch mit einer Fülle von Informationen aufwartet.
Schwerpunkt der Darstellung, die praktisch keine Frage der traditionellen chinesischen Medizin offen lässt, ist die Handlungsanweisung. Diese bezieht sich nicht nur auf reine Akupunkturanwendungen, wobei in ausgezeichneten anatomisch einwandfreien Darstellungen die Punkte sehr gut bezeichnet sind, sondern auch auf Ethik, chinesische Phytotherapie, spezielle Formen der Akupunktur wie Hand-, Fuß- und Ohrakupunktur und Tipps für die Praxisarbeit sowie einen kurzen Überblick über die Ausbildung in traditioneller chinesischer Medizin.
Der Punkt „wissenschaftliche Grundlagen“ mit dem Unterpunkt „Grundlagenforschung“ ist mit etwa einer Seite bei diesem praxisorientierten Werk leider etwas knapp ausgefallen.
Insgesamt ist dieses Buch sowohl für den Anhänger der traditionellen chinesischen Akupunktur als auch für den der modifizierten, westlichen Akupunkturformen geeignet. Insbesondere die in der traditionellen chinesischen Medizin im Vordergrund stehende ganzheitliche Betrachtungsweise ist unabhängig von der Einstellung zur Akupunktur auch jedem im Westen tätigen Mediziner zu empfehlen. Wolfgang Escher
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema