VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Kurz informiert

WZ; pe; Kl

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Benfofen SF Injektionslösung – Das Unternehmen Sanofi Winthrop hat um den Rückruf von Benfofen SF Injektionslösung Ch.-B.: 57073 gebeten. Infolge einer partiellen Störung der Stickstoffbegasung bei der Abfüllung der Injektionslösung kann es bei einzelnen Ampullen zu einer bräunlichen Verfärbung kommen. Solche Ampullen können an die Apotheken zurückgegeben und durch andere ersetzt werden. pe

Zusammenschluß – Janssen GmbH und Cilag GmbH, beides Tochtergesellschaften von Johnson & Johnson, wurden zu einem gemeinsamen Unternehmen am Standort Neuss zusammengeführt. Das neue Unternehmen firmiert unter dem Namen Janssen-Cilag GmbH. Für 1996 wird ein Umsatz von mehr als 600 Millionen DM erwartet. Die Janssen-Cilag GmbH beschäftigt derzeit 630 Mitarbeiter. Die Zusammenlegung der beiden Firmen hat bislang nicht zur Entlassung von Mitarbeitern geführt. WZ


Hoechst: eigenständige Gesellschaft Pharma – Hoechst will sein Pharmageschäft in Deutschland neu ordnen. Alle entsprechenden Aktivitäten sind seit 1. August unter dem Namen "Hoechst Marion Roussel Deutschland" zusammengefaßt. Diese Organisation soll 1997 nach der Zustimmung der Haupt­ver­samm­lung in eine rechtlich eigenständige Gesellschaft überführt werden. WZ


50 Jahre Thomae – Zum 50jährigen Firmenjubiläum hat die Dr. Karl Thomae GmbH (Biberach an der Riß), ein Unternehmen der Boehringer Ingelheim Pharma Deutschland, unter dem Titel "Unsere Zukunft hat Geschichte" eine Broschüre gestaltet, die sehr anschaulich die Geschichte des Unternehmens schildert. Als einer der Schwerpunkte der Forschung und Produktion gilt heute die Gentechnologie, für die mit einem Volumen von 145 Millionen DM die hochmoderne Anlage zur Produktion von Biopharmazeutika errichtet wurde. Hier wird mittels genetisch veränderter Zellkulturen ein menschlicher Eiweißkörper hergestellt, der Gewebe-Plasminogen-Aktivator (t-PA), der unter der Marke Actilyse in Deutschland vertrieben wird. Kl


Beiersdorf setzt auf Selbstmedikation – Der Beiersdorf-Konzern konnte 1995 den Umsatz um 3,7 Prozent auf 5,34 Milliarden DM steigern. 38 Prozent des Absatzes wurden in Deutschland erzielt, womit sogar ein Anstieg von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht werden konnte. Die Sparte medical steigerte in Deutschland ihren Umsatz um 5,9 Prozent auf 507,5 Millionen DM. Der Umsatz mit Krankenhäusern und Arztpraxen konnte trotz schwieriger Rahmenbedingungen weiter ausgebaut werden. Dem wachsenden Kostendruck im öffentlichen Gesundheitswesen wurde dadurch Rechnung getragen, daß größeres Gewicht auf das Direktgeschäft mit dem Endverbraucher (Selbstmedikation) gelegt wurde. Die Aufwendungen für Werbung in Massenmedien wurden deutlich erhöht, die Konzentration auf die Dachmarken Hansaplast, Jobst und Eucerin forciert. Kl


Tauredon®-Ampullen – Die chemisch-pharmazeutische Fabrik Tosse & Co. (Hamburg) teilt mit, daß die Tauredon®-Ampullen in allen Stärken, wie auf der Packung deklariert, unbedingt vor Licht geschützt aufzubewahren sind. Sonst entstehen unter Lichteinfluß Abbauprodukte, die zu Überempfindlichkeitsreaktionen führen können. Tauredon® ist eine klare blaßgelbe Lösung; dunkelgelbe Lösungen dürfen nicht mehr verwendet werden. pe

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote