ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2000Initiative D21: Wirtschaft und Politik im Dialog

MEDIEN

Initiative D21: Wirtschaft und Politik im Dialog

Dtsch Arztebl 2000; 97(51-52): A-3458 / B-2915 / C-2711

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ziel ist die Gestaltung der Informationsgesellschaft.


Seit Mitte 1999 gibt es die von Bundeskanzler Gerhard Schröder ins Leben gerufene Kommunikationsplattform „Initiative D21“ für Unternehmen, Institutionen und Politiker (www.i-d21.de). Die Initiative soll den Wandel der Industrie- zur Informationsgesellschaft beschleunigen. Inzwischen hat der gemeinnützige Verein rund 100 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Branchen, auch aus dem Gesundheitswesen. Gearbeitet wird in Arbeitsgruppen, die jeweils von einem Vertreter der Wirtschaft und der Politik gemeinsam geleitet werden. Arbeitsgruppen gibt es unter anderem zur Förderung des Internet-Zugangs, zur Vorreiterrolle des Staates beim Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IT), zu Bildung und Qualifikation und zum Thema Frauen und IT.
Auf den Internet-Seiten des Vereins werden die IT-Förderprogramme in Deutschland beschrieben. Darüber hinaus gibt es einen Überblick über die im Rahmen der Initiative laufenden Projekte sowie über Veröffentlichungen und Veranstaltungen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema