ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2000Klinische Studien: EbM - Quo vadis? oder da fehlte doch noch was . .

BRIEFE

Klinische Studien: EbM - Quo vadis? oder da fehlte doch noch was . .

Dtsch Arztebl 2000; 97(51-52): A-3493 / B-2936 / C-2614

Schuster, Gerhard

Zu Evidence based Medicine (EbM):
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . EbM richtet sich an die fachliche Seite ärztlicher Tätigkeit und bietet eher wenig Ansätze für Probleme der eigentlichen Arbeitsausübung und -strukturierung. „Arbeit in hochkomplexen Arbeitswelten“ findet sich im Krankenhaus genauso wie im Flugzeugcockpit, in Kernkraftwerken und der chemischen Industrie. In mancher Branche ist es schon lange selbstverständlich, so genannte Crew Resource Management (CRM) zu betreiben. Man erinnere sich an Titel wie „To Err is human“ mit der Beschreibung vorhandener Defizite in den USA. CRM wird bisher jedoch in Deutschland, außer vielleicht in der Anästhesie, eher stiefmütterlich behandelt. Auf der Frankfurter Buchmesse gab es eine Unzahl neuer Titel zu EbM (übrigens mit den bei diesen Mengen an Neuerscheinungen zu erwartenden erheblichen Qualitätsunterschieden), jedoch lediglich einen Titel zum CRM: „Culture at Work in Aviation and Medicine“.
Auch Veranstaltungen wie die der Plattform „Menschen in komplexen Arbeitswelten e.V.“ (www.plattform-ev.de) werden bisher nur von wenigen Medizinern besucht – leider! Dabei finden sich auf deren Internetseiten eine Unzahl an medizinrelevanten Beiträgen, ebenso wie in der Sonderausgabe des British Medical Journal vom März unter dem Titel: „Reducing Error improving Safety“ (www.bmj.com). . .
Gerhard Schuster, 20246 Hamburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema