ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2000Private Altersvorsorge: Vorfreude auf die Rentenreform

Versicherungen

Private Altersvorsorge: Vorfreude auf die Rentenreform

Dtsch Arztebl 2000; 97(51-52): [74]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Versicherungskonzerne freuen sich auf die Rentenreform. Denn wenn die Arbeitnehmer eine zusätzliche private Altersvorsorge aufbauen sollen, wie in den Regierungsplänen vorgesehen, werden die Anbieter von Lebensversicherungen mit den passenden Produkten bereitstehen. Die Versicherungen rechnen für diesen Fall mit einem zusätzlichen Beitragswachstum in Höhe von etwa fünf Prozent. Bereits heute zahlen die Deutschen jährlich 117,4 Milliarden DM in Lebensversicherungen ein. Im Gegenzug wurden im Jahr 2001 fast 100 Milliarden DM an Leistungen aus Lebensversicherungen an die Versicherten ausgeschüttet.
Ein anderer großer Versicherungsmarkt sind die privaten Kran­ken­ver­siche­rungen. Die Versicherungsunternehmen bieten unter anderen eine komplette Absicherung im Krankheitsfall, Zusatzversicherungen für Arzt- beziehungsweise Krankenhausleistungen sowie Pflegeversicherungen an. Die Einnahmen in dieser Sparte beliefen sich im Jahr 2001 auf 40,5 Milliarden DM. EB


Ersten Schätzungen zufolge haben die deutschen Versicherungsunternehmen im Jahr 2000 mehr als 255 Milliarden DM an Beiträgen eingenommen.


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema