ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2001Neue Länder: Hervorragender Artikel

BRIEFE

Neue Länder: Hervorragender Artikel

Dtsch Arztebl 2001; 98(1-2): A-30 / B-21 / C-21

Pollack, H. W.

Zu dem Beitrag „Hart an der Grenze“ von Norbert Jachertz in Heft 48/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Für Ihren Artikel möchte ich mich bedanken. Solche Artikel werden leider zu selten geschrieben. Sonst würden nicht so viele unkundige Zeitgenossen fragen, warum in den östlich gelegenen Ländern PDS und NPD gewählt werden. Mit Verboten der einen oder anderen Partei wird nämlich nichts zu gewinnen sein, solange die Ursachen dafür nicht beseitigt sind. Allenfalls kann man „Verbotene“ dazu bringen, aus dem Untergrund zu agieren, Steine auf die Autobahnen zu werfen oder Züge zu blockieren oder gar Bomben zu basteln. Ob das dann den Osten attraktiver macht, darf ja wohl bezweifelt werden. Die frühere Bundesrepublik hatte ein Zonenrandgebiet-Förderprogramm aufgelegt, das ganz gut gegriffen hat. Jetzt investieren unsere nicht sonderlich patriotischen Wirtschaftsmagnaten gleich mal lieber jenseits der Neiße. Mag sich ja vielleicht kurzfristig rechnen! Ob es langfristig dem deutschen Ansehen nutzt, wenn frustrierte Menschen, vor allem junge, aus im wahrsten Sinne des Wortes verlassenen Gegenden entweder ganz rechts oder ganz links wählen oder Schlimmeres zulassen, wird trotz aller ritualen „Aufstände der Anständigen“ noch gefragt werden dürfen. Gute Taten und Argumente sind sicher besser als Verdrängungsverbote. Das könnte man, wenn man könnte, zum Beispiel auch aus Ihrem hervorragenden Artikel lernen.
Dr. med. H. W. Pollack, Schillerstraße 51, 78713 Schramberg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema