BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mitteilungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(1-2): A-64 / B-52 / C-52

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Arbeitsausschuss des Bewertungsausschusses hat zum Interpretationsbeschluss Nr. 24 eine Änderung und eine Verlängerung zum Beschluss Nr. 30 beschlossen. Zusätzlich wurden die Interpretationsbeschlüsse Nrn. 53 und 54 neu gefasst.
Aufgrund der Änderung der Bedarfsplanungsrichtlinien und der dadurch bedingten möglichen Änderungen des Leistungsspektrums einer Praxis bei Aufnahme eines so genannten „Job-Sharing-Partners“ musste im Interpretationsbeschluss Nr. 24 der Zusatz „und 4.4“ gestrichen werden.
Der Interpretationsbeschluss Nr. 30 zur Festlegung der Fallpunktzahlen der Praxisbudgets bei Ärzten für psychotherapeutische Medizin, ausschließlich psychotherapeutisch tätiger Vertragsärzte, psychologischer Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten wurde über den 31. 12. 2000 hinaus bis zum 31. 12. 2001 verlängert.
Mit dem Interpretationsbeschluss Nr. 53 wird der Beschluss des Bewertungsausschusses zur Aufteilung der Gesamtvergütungen in einen hausärztlichen und einen fachärztlichen Versorgungsbereich nochmals erläutert und klargestellt.
Der Interpretationsbeschluss Nr. 54 definiert in den Leistungslegenden zu den Nrn. 1188 bis 1192 den dort verwendeten Terminus „ab dem 1. Zyklustag“.

Hinweis:
Im Deutschen Ärzteblatt, Heft 27, vom
7. Juli 2000 wurden Änderungen der Bundesmantelverträge veröffentlicht, die aus der Erweiterung beziehungsweise Änderung der Übergangsregelungen für Ärzte des hausärztlichen Versorgungsbereichs resultierten. Die Veröffentlichung erfolgte unter dem Vorbehalt des Abschlusses des damals erst in die Wege geleiteten Unterschriftsverfahrens.
Nachdem nunmehr die Unterschriften aller Vertragspartner vorliegen, ist der Vorbehalt in der Veröffentlichung im Deutschen Ärzteblatt, Heft 27, vom 7. Juli 2000 gegenstandslos.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema