ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2001Hausrat: Schutz vor Blitzeinschlag

Versicherungen

Hausrat: Schutz vor Blitzeinschlag

Dtsch Arztebl 2001; 98(1-2): [79]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein Gewitter kann den Praxis-Computer, das Telefon oder den Anrufbeantworter funktionsunfähig machen. Nur wenn anhand von Brand- oder Schmauchspuren der Blitzeinschlag in ein Haus nachgewiesen werden kann, handelt es sich um einen Schaden, der von der Hausratversicherung reguliert wird. Allerdings auch nur dann, wenn Blitzschlag mitversichert wurde.
In den meisten Fällen entstehen durch den Blitzeinschlag Überspannungsschäden. Der Blitz hat dann in die regionale Stromversorgung eingeschlagen und zu einer Überspannung geführt. Folgeschäden (wie defekte Teile des Fernsehers), die einen Haushalt nicht ruinieren, sind zwar versicherbar, aber nur gegen höhere Prämien. Tipp: Ein Überspannungsfilter, der wie eine Verlängerungsschnur zwischen Fernsehgerät und Steckdose gesteckt wird, kann den Ärger verhindern oder zumindest preiswerter gestalten. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema