ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2001Reiserücktritt: Stornieren ist teuer

Versicherungen

Reiserücktritt: Stornieren ist teuer

Dtsch Arztebl 2001; 98(1-2): [78]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die häufigsten Gründe für einen Reiserücktritt sind:
- Krankheit (21 Prozent)
- Nachrichten über Terroranschläge im Reiseland
(19 Prozent)
c finanzielle Probleme
(17 Prozent)
- politische Vorbehalte gegen das Urlaubsland
(16 Prozent)
- Trauerfall in der Familie (15 Prozent)
- Urlaub gestrichen
(neun Prozent)
- negative Schlagzeilen über Veranstalter oder Fluglinie (sieben Prozent)
- mangelnde Hygiene am Reiseziel (zwei Prozent).
Mehrfachnennungen möglich.
Eine Reiserücktrittsversicherung – zum Beispiel bei der DBV-Winterthur – übernimmt die Stornogebühren bei Krankheit (Attest erforderlich!), Unfall, dem Tod des Versicherten oder eines nahen Verwandten ersten Grades. Ist nur einer von zwei Versicherten betroffen, dürfen trotzdem beide zurückkehren. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema