Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Tiefenpsychologie
Bedeutung der Initiation
Hartmut Kraft: Über innere Grenzen. Initiation in Schamanismus, Kunst, Religion und Psychoanalyse, Diederichs Gelbe Reihe Band 117, Eugen Diederichs Verlag, München, 1995, 372 Seiten, kartoniert, 28 DM
"Richtungweisende Entwicklungen beginnen nicht immer und nicht nur mit bewußten Überlegungen und Entschlüssen, sondern oft auch mit tiefgreifenden geistig-seelischen Krisen", so die These des Autors. Er belegt in seinem Buch mit rund einem Dutzend aktueller Beispiele aus der Kunst und durch historische Beispiele aus den Bereichen der Mythen und Religion sowie der Psychotherapie, daß "Initiation" heute stattfindet und durch innere Grenzerfahrungen eine persönliche Wandlung vollzogen wird, die oft als Krise empfunden wird.
Beispielhaft versucht er, an der Historie der Schamanen die Bedeutung der Initiation für die Gruppe wie auch für den einzelnen herauszustellen. Er zeigt dabei, über alle zeitlichen und kulturellen Unterschiede hinweg, die Dreischrittigkeit des Initiationsablaufes auf. Diese drei Phasen sind die Separation, also die Loslösung vom alten Status, die Marge, damit ist die Übergangszeit mit Schwellen- und Umwandlungsriten gemeint, und die Aggregation, also die Einführung in den neuen Status mit entsprechenden Angliederungsriten. In den dabei durchlebten Grenzerfahrungen und oftmals extremen Körpererfahrungen rücken die Initianden in die Nähe des Außergewöhnlichen wie zum Beispiel extremer Schmerzerfahrungen oder geistiger Verwirrtheit. Jedoch gewinnt der in dem Moment Leidende in der späteren Phase. Dieses Phänomen bezeichnet der Autor als Plusheilung.
Nach der Ansicht von Kraft werden in den westlichen Kulturen Krankheiten als Chancen zur Entwicklung und Reifung ebensowenig beachtet wie die Grenzen, an die man bei der Interpretation mancher ungewöhnlicher Phänomene des Initiationsablaufes stößt. Catrin Marx, Köln
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote