ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2001Evidenzbasierte Immunsuppression bei chronisch entzündlichen Darm­er­krank­ungen: Unklarheiten

MEDIZIN: Diskussion

Evidenzbasierte Immunsuppression bei chronisch entzündlichen Darm­er­krank­ungen: Unklarheiten

Dtsch Arztebl 2001; 98(3): A-116 / B-97 / C-94

Hölzer, Simon

zu dem Beitrag von Priv.-Doz. Dr. med. Markus F. Neurath Prof. Dr. med. Eduard F. Stange in Heft 28–29/2000
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In dem Artikel werden so genannte Forestplots zur grafischen Darstellung von fünf Metaanalysen abgebildet. Für mich unverständlich ist, warum der Begriff Number Needed to Treat (NNT) im Zusammenhang mit der tabellarischen Darstellung der einzelnen Studienergebnisse mit den jeweiligen Patientenzahlen der Therapiegruppen auftaucht.
Gleichzeitig wird eine Patientenzahl von 48 der Methotrexat-Studie (Oren, 1997) im Text angegeben, die sich aber in der Tabelle zu einer Gesamtzahl von 52 summiert.
Die sich aus der vergleichenden Beurteilung der Responder und Non-Responder ableitende Odds Ratio (Zielgröße: Remission) wird beim Vorhandensein mehrerer Studien zur gleichen Fragestellung wie üblich zusammengefasst (OR: Gesamt).
Leider sind keine Angaben zur Gewichtung der Einzelergebnisse aufgeführt und es kann der Eindruck entstehen, dass Ergebnisse teilweise mit und teilweise ohne Gewichtung dargestellt werden. Die zitierten systematischen Übersichtsarbeiten sind mir bedauerlicherweise nicht im Detail bekannt. Falls sich hieraus Unzulänglichkeiten bezüglich meines Verständnisses ergeben haben sollten, bitte ich dies zu entschuldigen.
Dr. med. Simon Hölzer
Heinrich-Buff-Ring 44
35392 Gießen
E-Mail: Simon.Hoelzer@informatik.med.uni-giessen.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema