VARIA: Wirtschaft

Teilzeitarbeit

Dtsch Arztebl 2001; 98(3): A-126 / B-106 / C-104

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit 1. Januar haben Arbeitnehmer einen Anspruch auf Teilzeitarbeit. Zudem wird es die „Kettenarbeitsverträge“ nicht mehr geben. Der Bundesrat billigte das „Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge“. Das Beschäftigungsförderungsgesetz wurde aufgehoben.
Arbeitnehmer, die länger als sechs Monate beschäftigt sind, können jetzt verlangen, dass ihre Arbeitszeit verringert wird, sofern der Arbeitgeber ständig mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt und betriebliche Gründe nicht entgegenstehen. Der Bundesrat forderte aber die Bundesregierung auf, in zwei Jahren einen Erfahrungsbericht vorzulegen. Darin soll dargelegt werden, ob die Neuregelung Kleinbetriebe belastet und welche Auswirkungen sie auf die Unternehmenskosten hat.
Im Bereich Kettenarbeitsverträge ist die Befristung eines Arbeitsvertrags wie bisher sachlich zu begründen. Darauf darf ein Arbeitgeber nur bei Neueinstellungen verzichten. Befristete Arbeitsverhältnisse dürfen nicht länger als zwei Jahre dauern. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema