VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(3): A-129 / B-111 / C-107

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Annual John Harries Prize – verliehen anlässlich des 1st World Congress of Pediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition in Boston, an Dr. med. Andreas Holzinger, Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, Ludwig-Maximilians-Universität München, für die Präsentation mit dem Titel „Mutations in the Proenteropeptidase Gene are the Primary Cause of Congenital Enteropeptidase Deficiency“.

DSQ Forschungs-Förderpreis – verliehen während der 11. Internationalen Fachmesse für Rehabilitation, Pflege und Integration, an Dr. med. Ansgar Boczek-Funcke, Universität Kiel, Dotation des Preises: 50 000 DM. Der Förderpreis wurde verliehen, „um neue Forschungsprojekte im Bereich der Nervenregeneration im Bereich des Rückenmarks finanziell zu unterstützen und um damit den langen Weg der wissenschaftlichen Forschung zu verkürzen“, heißt es in der Laudatio.

Allgäuer Friedenspreis 2000 – verliehen durch das Kuratorium zur Verleihung des Allgäuer Friedenspreises der IPPNW, Dotation: 10 000 DM, zum sechsten Mal verliehen, und zwar an Maria und Priv.-Doz. Dr. med. Peter Stingl, Steingaden, die bereits seit mehr als 30 Jahren „in vorbildlicher Weise in der Afrika-Hilfe tätig sind“. Sie sind Mitglieder des Vorstandes von Hilfe für Kinder in Not e.V., einem internationalen Hilfswerk für Opfer von Krieg, Gewalt, Ausbeutung und Vernachlässigung.

Felix-Martin-Oberländer-Preis – verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. in Würdigung besonderer Verdienste um die ärztliche Fort- und Weiterbildung, an Dr. med. Wolfgang Weidner, Leiter der Urologischen Klinik Gießen. Der Preis ist mit 10 000 DM ausgestattet und wird seit 1996 von der Firma Apogepha gestiftet.

Selbstmedikation-Preis – verliehen durch den Bundesfachverband der Arzneimittel-Hersteller e.V., Bonn, Dotation: 10 000 DM, am 19. September in Berlin, an Prof. Dr. med. Marion Schaefer, Institut für Pharmazie der Humboldt-Universität Berlin. Schaefer habe durch ihre Initiative und ihre Aktivitäten am pharmazeutischen Zweig der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Berliner Humboldt-Universität den postgradualen Weiterbildungsstudiengang „Consumer Health Care“ etabliert. Der Lehrbetrieb wird im Sommersemester 2001 aufgenommen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema