ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2001Auslandsaufenthalt: Lernen in Australien

VARIA: Bildung und Erziehung

Auslandsaufenthalt: Lernen in Australien

Dtsch Arztebl 2001; 98(4): A-197 / B-167 / C-156

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Besuch einer Highschool oder Universität „down under“ ist kostengünstig.


Ein High-School-Aufenthalt in den Vereinigten Staaten ist nichts Außergewöhnliches mehr. Wie wäre es zur Abwechslung mit Australien? Englisch lernen lässt sich hier ebenso gut. Hinzu kommen die reizvolle Flora und Fauna des Kontinents, viele Sportangebote und freundliche Gastfamilien. Ein Jahr an einer staatlichen High-School kostet zwischen 7 500 und 9 000 A$; an einer privaten Schule bis zu 12 000 A$ (1 A$ kostet circa 1,20 DM).
Zahlreiche australische Universitäten bieten Studiengänge der Informationstechnologie (IT) an. Da Deutschland in diesem Bereich noch im Aufbau ist, die IT-Branche jedoch boomt – vielleicht eine Alternative. Im Vergleich zu US-amerikanischen Universitäten sind die Studiengebühren (13 000 bis 15 000 A$ je Studienjahr) gering. Die Kurse sind klein; die Studenten-Professoren-Quote ist günstig. In der Regel beträgt die Studiendauer drei Jahre bis zum Bachelor-Degree; bei Bedarf lässt sich bis zum Masters Degree aufstocken. Um Erfahrungen zu sammeln, reicht auch ein Studienjahr aus.
Förderungsmöglichkeiten gibt es nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (Bafög): Auf Auslandsbafög haben auch viele Studenten Anspruch, deren Eltern die Einkommensgrenzen für normales Bafög überschreiten. Wer sehr gute Leistungen erbringt, kann auch versuchen, ein Stipendium vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zu bekommen.
c Kostenlose Informationen zu australischen Bildungseinrichtungen und Hilfe bei der Anmeldung bietet IDP-(International Development Program-)Australia. Das IDP wird in Deutschland vertreten durch das Institut
Ranke-Heinemann, Schnutenhausstraße 44, 45136 Essen, Telefon: 02 01/25 25 52, Fax: 02 01/26 75 53, Internet: www. ranke-heinemann.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema