ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2001BSE: Ungeklärte Phänomene kritisch überprüfen

BRIEFE

BSE: Ungeklärte Phänomene kritisch überprüfen

Dtsch Arztebl 2001; 98(5): A-239 / B-205 / C-191

Haase, Joachim

Zur Diskussion über Ursachen von BSE:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Da derzeit sowohl aus berufenem als auch nicht berufenem Munde zu BSE kommentiert wird, erlaube ich mir, auf Kenntnisse oder empirische Kenntnisse des Volkes hinzuweisen, dem Volke aufs Maul zu schauen. Denn bei ähnlichen Krankheitsverläufen und Symptomen von BSE, Scrapie und Borna-Erkrankung der Pferde glaubt der Landmann an ähnliche Ursachen. In Thüringen weiß zum Beispiel jeder Pferdehalter, welche Grünflächen als Pferdekoppel oder zur Futterwirtschaft genutzt werden dürfen und welche Flächen Ursache für die Diagnose Borna und Verlust des Tieres sind oder sein könnten.
Erklärung: Während der napoleonischen Heerzüge wurden Pferdekadaver unzureichend tief vergraben. Reste der Kadaver treten auch nach 200 Jahren mit Umwälzungen des Erdreichs und mit dem Pflanzenwuchs an die Oberfläche und infizieren neu. Liegt es nicht nahe, dass es sich hier um Prionen oder gleichwertige organische Partikel handelt, und ist es nicht in jeglicher Hinsicht falsch, nach ersten Proben auf verdächtigen Kuhweiden zu erklären, eine Infektionsursache Erdreich treffe nicht zu?
Als alter und berufserfahrener Arzt habe ich gelernt, immer wieder gestellte Diagnosen zu hinterfragen, sie einer stetigen Kritik zu stellen und Therapien neuen Gegebenheiten und Entwicklungen anzupassen und den Therapieerfolg zu kontrollieren.
Das derzeitig nahezu Nichts-Wissen von Creutzfeldt-Jakob, Kuru, Scrapie, BSE, Borna sollte Anlass sein, andere ungeklärte Phänomene kritischen Prüfungen zu unterziehen, Verbindungen zu knüpfen und Beziehungen zu trennen, quer zu denken.
Ich wünschte der Forschung bei diesem systemisch neuen Krankheitskomplex Kreativität, den Rednern Wissenschaftlichkeit und allen Interessierten unverklausulierten, unverbildeten, gesunden Menschenverstand – die Nutzung der unermesslichen Weisheit des Volkes.
Dr. med. Joachim Haase, Teichstraße 10, 99441 Umpferstedt
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema