ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2001Euthanasie“ und die aktuelle Sterbehilfe-Debatte

BÜCHER

Euthanasie“ und die aktuelle Sterbehilfe-Debatte

Dtsch Arztebl 2001; 98(5): A-242 / B-208 / C-194

Frewer, Andreas; Eickhoff, Clemens

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Medizinethik
Denkanstöße
Andreas Frewer, Clemens Eickhoff (Hrsg.): „Euthanasie“ und die aktuelle Sterbehilfe-Debatte. Die historischen Hintergründe medizinischer Ethik, Campus, Frankfurt/Main, 2000, 492 Seiten, gebunden, 78 DM
In den Niederlanden wird aktive Euthanasie unter bestimmten Voraussetzungen künftig legalisiert. Auch in Deutschland gibt es zahlreiche Befürworter aktiver Sterbehilfe. Gegner solcher Bestrebungen weisen allerdings zu Recht auf das dunkelste Kapitel in der deutschen Medizingeschichte hin, die Ermordung von Kranken und Behinderten im Nationalsozialismus. Zahlreiche Autoren des Buches gehen auf diese Kontinuität ideologischer Fundamente ein. Zu Beginn des Bandes wird in Grundzügen die Geschichte der Euthanasie von der Antike bis in die Neuzeit dargestellt.
Der zweite Teil des Buches analysiert die Debatte um Euthanasie nach dem Zweiten Weltkrieg und die aktuelle Diskussion um Sterbehilfe – mit teilweise völlig unterschiedlichen Ansätzen. Der dritte Teil widmet sich der Interaktion von Geschichte und Ethik in der Rechtsprechung und klinischen Praxis. Man mag nicht mit den Überzeugungen aller Autoren übereinstimmen, dennoch bieten die meisten Aufsätze wichtige Denkanstöße und für eine Auseinandersetzung mit dieser Thematik unentbehrliche Informationen. Gisela Klinkhammer
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema