ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2001VW Passat: Neue Generation ist optisch auffälliger

VARIA: Technik

VW Passat: Neue Generation ist optisch auffälliger

Dtsch Arztebl 2001; 98(6): A-338 / B-287 / C-268

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit zahlreichen Neuerungen schickt Volkswagen seinen Passat in die Konkurrenz um Marktanteile in der gehobenen Mittelklasse.


Die Messlatte liegt hoch: Im vergangenen Jahr war der Passat das erfolgreichste Modell seiner Klasse in Europa. Obwohl die gut laufende Baureihe selbst in der immer schnelleren Modellfolge der Automobilindustrie noch keineswegs als angestaubt gelten kann, unterzog Volkswagen sein Flaggschiff einer „Generalüberholung“ mit zahlreichen Verbesserungen im Detail. Der neue Passat verfügt nach Angaben des Herstellers über 2 300 neue Teile, die das Fahrzeug nach dem jetzigen Stand der Technik optimieren sollen.
Auffallend sind die äußeren Veränderungen. Das aktuelle Modell lässt sich unschwer an der neu gestalteten Frontpartie erkennen, deren weiter nach vorn gezogener Kühlergrill teilweise verchromt ist. Auch die Doppelscheinwerfer in Klarglasoptik verleihen dem Passat ein dynamischeres „Gesicht“. Die Wiederentdekkung des Chroms setzt sich an den Seitenpartien über die Fenstereinfassungen fort. Die Gestaltung der Rückpartie passt sich gut in das neue Gesamtbild ein.
VW belässt es indessen nicht allein bei einer optischen Auffrischung. Bei unveränderten Preisen gibt es Mehrwert. So ist neuerdings die Klimaanlage Bestandteil der Serienausstattung. Andere Automobilhersteller haben diesen Schritt bereits bei Modellen der kleineren Klassen vollzogen.
Im Trend der Zeit liegen auch die – natürlich chromeingefassten – Rundinstrumente im Armaturenbrett. Auf Wunsch können die Armaturen und Türverkleidungen des Passat mit Holzapplikationen veredelt werden. Auf ein weiteres Detail weist VW mit Blick auf die immer geringer werdenden Unterschiede zur höchsten automobilen Klasse hin: „Mehr Komfort verspricht die neue Mittelkonsole im Stile der Oberklasse.“
Die eigentlichen Stärken des Passat dürften jedoch unverändert bei dem üppigen Raumangebot und den ausgezeichneten Motoren liegen. Hier hat VW ebenfalls nachgelegt und fünf der acht angebotenen Motoren neu ins Programm genommen. Es gibt fünf Benziner und drei Turbodiesel-Direkteinspritzer. Das Einstiegsmodell bei den Benzinern, die es mit vier, fünf oder sechs Zylindern gibt, hat 75 kW (102 PS). Das Spitzenmodell liegt bei 142 kW (193 PS). Alle Benzinmotoren erfüllen nach Angaben von Volkswagen die Abgasnorm Euro 4.
Zwei neue Motoren bietet die Dieselbaureihe. Beide tragen die Bezeichnung 1,9 TDI und leisten 74 kW (102 PS) beziehungsweise 96 kW (130 PS). Dennoch liegt der Durchschnittsverbrauch der Diesel zwischen 5,4 und 5,8 Liter auf 100 Kilometer. VW will in 2001 weltweit 440 000 Passats aus europäischer Produktion absetzen.
Josef Maus

Neuer Auftritt: Der gründlich überarbeitete Passat mit neuem Kühlergrill und zahlreichen Verbesserungen im Detail.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema