ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2001Fibromyalgie: Therapie in der Kältekammer

VARIA: Heilbäder und Kurorte

Fibromyalgie: Therapie in der Kältekammer

Dtsch Arztebl 2001; 98(6): A-344 / B-278 / C-261

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bad Säckingen bietet neue Kompaktkur an.


Fast zwei Millionen Bürger leiden an Fibromyalgie. Chronische Schmerzen, Schlafstörungen und Kreislaufbeschwerden bestimmen das Krankheitsbild. Bad Säckingen hat im Rahmen einer dreiwöchigen Kompaktkur ein Therapieverfahren für Fibromyalgie-Patienten entwickelt. Der Kurort setzt Ganzkörper-Kältetherapie und manuelle Lymphdrainage bei der Behandlung ein. Zum Einsatz kommt dabei die Kältekammer mit einer Temperatur von minus 110 Grad Celsius. Eine enge Kooperation des Kurmittelhauses Bad Säckingen mit der Rheumaklinik am Ort und dem Deutsch-Schweizerischen Zentrum für Fibromyalgie gewährleistet, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse direkt in die Behandlung einfließen. WZ

Der Kurort Bad Säckingen setzt unter anderem Ganzkörper-Kältetherapie bei der Fibromyalgie-Behandlung ein.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema