ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2001Qualitätssicherung: Neue Gütezeichen vorgelegt

VARIA: Heilbäder und Kurorte

Qualitätssicherung: Neue Gütezeichen vorgelegt

Dtsch Arztebl 2001; 98(6): A-344 / B-278 / C-261

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Gesicherte Standards in Kureinrichtungen

Aufgrund zunehmenden Kostendrucks wird auch von Kuren ein gesichertes Qualitätsniveau gefordert. Deshalb entwickelte die Gütegemeinschaft Kureinrichtung e.V., Bad Wörishofen, ein Anforderungsprofil für Qualitätskuren. Zusammen mit RAL, dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V., Sankt Augustin, werden qualitätsgesicherte Anbieter jetzt mit drei neuen Gütezeichen ausgezeichnet: „Moor-Kureinrichtung“, „Kureinrichtung im Mineral-Heilbad/Kurort“ und „Kureinrichtung“. Vorreiter war das RAL- Gütezeichen „Kneippkur-Einrichtung“, das seit 1994 besteht. Die Gütezeichen attestieren die Qualität der Ausstattung und des Ablaufs des Kurbetriebs. Die Kureinrichtung muss mithilfe eines Zeitmanagements den reibungslosen Ablauf des Kuralltags sichern. Ein Kurbegleiter soll ständig als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Das Zeichen „Moor-Einrichtung“ stellt sicher, dass nur frischer Badetorf verwendet wird. Moor-Ersatzformen wie Paraffin-Packungen dürfen nicht verabreicht werden. Das Gütezeichen „Kureinrichtung im Mineral-Heilbad/ Kurort“ garantiert Frische und Wasserqualität von Thermalbädern, Solebädern und Trinkkuren. Nur Betriebe in staatlich anerkannten Heilbädern- und Kurorten können sich einer Gütesicherung unterziehen EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema