ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2001KV-Wahlen: Neid auf Zahnmediziner

BRIEFE

KV-Wahlen: Neid auf Zahnmediziner

Dtsch Arztebl 2001; 98(7): A-389 / B-313 / C-293

Koßwig, Raimund

Zu dem Beitrag „Fatale Lagerbildung“ von Josef Maus in Heft 3/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die KV-Wahlen 2000 haben klar und deutlich gezeigt, wohin sich die Ärzteschaft – durch politische und finanzielle Zwänge gesteuert – bewegt hat. Wenn man über 30 Jahre ärztlich tätig ist, hat man reichlich Erkenntnisse zur Taktik der Politik in Mangelsituationen gewonnen. Der Anfang wurde zu DDR-Zeiten gemacht: ambulant und stationär tätige Ärzte wurden gegeneinander „aufgeziegelt“. Nach der Wende wurde diese Politik dankbar aufgegriffen und erweitert – Ost gegen West, Fachärzte gegen Hausärzte, ambulant gegen stationär – denn der Geldmangel im System nahm zu; Folge der Ignorierung demographischer Entwicklungen und die Feigheit, diese Situation der Bevölkerung richtig darzulegen, um die entsprechenden Weichen zur Rettung des Sozialsystems zu stellen.
Umso trauriger die Tatsache, dass die Selbstverwaltung der Ärzteschaft es zulässt, dass solche Entwicklungen überhaupt zustande kommen können. Jeder von uns hat nach Ende des Studiums feierlich den hippokratischen Eid geschworen. Aber wer denkt schon über den Wortlaut nach, kennt ihn überhaupt noch, handelt danach? Wie anders ist es sonst zu erklären, dass die Ergebnisse der KV-Wahlen 2000 derartige Blüten treiben wie in Bremen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern? Der Vorschlag einer Satzungsänderung zur Garantie einer Mindestbeteiligung von Vertretern aller Fachrichtungen im wichtigen Gremium der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der KV ist meines Erachtens schon seit Jahren überfällig, um das antike römische Regierungsprinzip nicht zur Grundregel ärztlichen Miteinanders werden zu lassen. Wie neidisch könnte man diesbezüglich auf die stets einheitlich auftretenden, mit einem Mund sprechenden – und damit erfolgreich agierenden – Zahnmediziner werden.
Dr. Raimund Koßwig, Grüner Weg 2, 18528 Buschvitz/Rügen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema