ArchivDeutsches Ärzteblatt5/1996Pharmaindustrie: Forschung ins rechte Licht rücken

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Pharmaindustrie: Forschung ins rechte Licht rücken

AE

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Die Arzneimittelindustrie investiert nach Angaben des Verbands Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) in Deutschland jährlich über 4,5 Milliarden DM in Forschung und Entwicklung. Doch über die Hälfte der Deutschen glaubt, neue Präparate kämen aus den Labors von Universitäten und staatlichen Forschungsinstituten, an denen Arzneimittelhersteller allenfalls beteiligt seien. Das geht aus einer Umfrage des EMNID-Instituts unter 2 000 Personen im Auftrag des VFA hervor. Ein gutes Drittel der Befragten war überzeugt, daß der Staat den Hauptteil der Forschungs- und Entwicklungskosten trage. Der Verband und jedes forschende Unternehmen müßten deshalb "ein gutes Stück Aufklärungsarbeit leisten", sagte der VFA-Vorsitzende, Dr. Walter Wenninger. AE
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote