ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2001Frauengesundheit: Anhörung im März

AKTUELL

Frauengesundheit: Anhörung im März

Dtsch Arztebl 2001; 98(8): A-428 / B-364 / C-338

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die SPD tritt für eine geschlechtsspezifische Gesundheitsversorgung ein.
Die SPD-Bundestagsfraktion hat entschieden, eine Anhörung zum Thema „frauenspezifische Gesundheitsversorgung“ mit Expertinnen und Experten aus Wisenschaft, Medizin, Verbänden und Krankenkassen anzusetzen. Termin ist der 7. März. Die Fraktion ist der Auffassung, dass in Deutschland bisher nicht von einer frauenspezifischen Gesundheitspolitik gesprochen werden kann. In Deutschland wachse aber die Sensibilität für dieses Thema. Man habe bereits 1998 als Oppositionspartei den Missstand angeprangert. Damals habe die CDU/CSU-FDP-Koalition einen entsprechenden Antrag abgelehnt mit der Begründung, Frauen und Männer hätten gleichen Zugang zum Gesundheitswesen, und die Frauen würden ohnehin älter.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema